Der vierte Versuch

Monatstipp Juni 2011

Catherine O'Flynn: Der vierte Versuch

Verlag: Arche Verlag
rezensiert von Christian Oelemann

Catherine O’Flynn, eine hervorragende junge Schriftstellerin aus Birmingham, hat mit „Der vierte Versuch“ ihren von der Presse und Frau Heidenreich hoch gelobten Erstling „Was mit Kate geschah“ noch bei Weitem übertroffen. Ein Meisterstück ist ihr diesmal gelungen, das uns alle berühren kann, weil es von einem sonderbaren Akt der Barmherzigkeit in einer sich rasend schnell verändernden Zeit erzählt.
Über Frank Allcroft, Moderator bei einem kleinen Privatsender in Birmingham, kann niemand lachen. Die Zuschauer diskutieren im Internet sein Talent, noch die sicherste Pointe zu vermasseln, und verhöhnen seine Krawatten, als ob es das sei, worum es eigentlich gehe.
Frank steht im Schatten seines vom Publikum frenetisch gefeierten Vorgängers und Freundes Phil Smethway, den eine Aura des Glücks umgab, bis er bei einem Unfall, (der nie aufgeklärt wurde), ums Leben kam.
Doch Frank interessiert es nicht, wie beliebt oder unbeliebt er ist; er führt allen Schmähungen zum Trotz ein durchaus zufriedenes Leben. In seiner Sendung berichtet er immer wieder von vereinsamten Menschen, deren Leichen erst nach Tagen und Wochen in den Sesseln vor ihren Fernsehern gefunden werden. Solche Schicksale interessieren ihn halt. Bis eines Tages die Leiche eines gewissen Michael gefunden wird, unter dessen Habseligkeiten sich ein Foto befindet, das Michael und Phil Smethway in Kindertagen zeigt. In Frank lodert Neugier auf. Er macht sich daran, mehr über den Verstorbenen und Phil herauszufinden.
Spannend, ich kann Ihnen sagen! Und immer wieder auch ausgesprochen witzig! Catherine O'Flynn hat die Handlungsstränge und Aspekte ihrer Geschichte ungemein geschickt verflochten und erzählt mal aus Allcrofts, mal aus Smethways, kurz auch aus Michaels Perspektive; sehr kunstvoll!
Ein Roman voller eigenwilliger Personen, skurriler Begebenheiten und ausgefallener Dialoge, der lange nachwirkt! Ich bin noch immer berauscht! Gönnen Sie sich und Allen, denen Sie eine Freude bereiten möchten, “Der vierte Versuch” von Catherine O’Flynn, der neuen literarischen Stimme aus England!
Da ist dem Arche Verlag der ganz große Wurf gelungen!


"Bestsellerlisten interessieren uns an dieser Stelle nicht. Was Sie hier finden, sind Bücher, die wir lieben".

"Anne Tyler gehört zum Besten, was wir an Erzählern gegenwärtig haben." (Jonathan Franzen)

"Ich behaupte: Das ist das neue Meisterwerk einer der besten Schriftstellerinnen deutscher Sprache überhaupt!" (Christian Oelemann über Lena Gorelik)

"Einmal mehr beweist der britische Schriftsteller, dass er zu den ganz Großen seiner Zunft gehört – zu den wirklich Souveränen." (Christian Oelemann über Ian McEwan's KINDESWOHL)
"Wolf Schneider war und ist nie mittelmäßig sondern stets erstklassig. Genau wie sein Buch!" (Christian Oelemann zu HOTTENTOTTENSTOTTERTROTTEL)
"Nicht nur die Architektur dieses Romans ist perfekt; Anne von Canals Sprache ist es auch: punktgenau und unmissverständlich." (Christian Oelemann über Anne von Canals DER GRUND)

«Der Roman ist herrlich. Ein Roman über das Glück. So witzig und ehrlich. Ich habe ihn so gerne gelesen.»
(Gerwig Epkes, SWR2, Literatur über Patrick Tschans «Eine Reise später»)"

Christian Oelemann